Kinder Keramik Kurse

WISSENSWERTES ZUM KINDERGEBURTSTAG

Wir wollten uns nur ganz herzlich für die wunderschönen Töpfereien bedanken! Die Kinder und ihre Eltern sind total begeistert und freuen sich an diesen schönen Kunstwerken. Sie haben das so nett und so toll gemacht, Valentina möchte Ihren nächsten Geburtstag auf jeden Fall wieder bei Ihnen feiern. :-)
Familie Ruhland

Alter der Kinder
• von vier bis achtzehn Jahren

Anzahl der Kinder
Die Anzahl richtet sich immer nach dem jüngsten Kind
• von vier bis fünf Jahre: maximal fünf Kinder
• von sechs bis sieben: maximal sieben Kinder
• von acht bis zehn Jahre: maximal zehn Kinder
• von elf bis achzehn Jahre: maximal zwölf Kinder

Dauer
Drei Stunden

Unsere „Vernissage am Ende“
Möchten Sie und ihr Kind eine kleine Vernissage am Ende? Alle Eltern bekommen von uns und den Kindern die entstandenen Kunstwerke vorgestellt. Dabei zeigt jedes Kind einzeln vor der versammelten Gruppe sein Stück und gibt ihm einen Titel. Unsere Erfahrung ist, dass das ein wertvoller und krönender Abschluss des Nachmittages für die Kinder darstellt. Geben Sie uns bitte im Vorfeld Bescheid, ob Sie diese „Vernissage“ wünschen.
Falls ja, endet die eigentliche Werkstattarbeit eine viertel Stunde vor dem gebuchten Ende, damit Zeit für die Vernissage bleibt.

Kosten
245 Euro pauschal für zwei bis sieben Kinder. Jedes weitere Kind kostet 20 EUR extra.
(Bezahlung am Beginn in bar gegen Quittung)

Wie setzt sich der Preis zusammen
Drei Stunden Leitung durch Handwerksmeisterin/Kunsttherapeutin, Material, Brennkosten, Nachbearbeitungsgebühren (Trocknen, Glasieren, zweimaliges Brennen und Verpacken), 19% MwSt., eine kleine Brotzeit und ein Gemeinschaftswerk.
Gemeinschaftswerk bedeutet: Wir drehen den Kindern auf der Drehscheibe ein Gefäß vor, in das dann alle ihren Namen ritzen, oder jedes Kind baut aus einem Tonkegelchen eine kleine Reiterfigur für eine nach seinem Wunsch modellierte Skulptur, z.B. ein Piratenschiff, eine Schildkröte, ein Kerzenring, ein Feuerdrachen.

Reservierung
• Sie stellen eine Terminanfrage per eMail: info@haidhauser-kurse.de
• oder per Telefon: 089 – 44 715 86
• Sie erhalten per eMail eine Reservierung von uns und schicken diese zurück.
• ab dann ist der Termin für beide Seiten verbindlich gebucht

Vor Beginn
Die Werkstatt öffnet frühestens 10 Minuten vor Beginn die Türen.
Ein guter Treffpunkt vorher ist der überdachte Platz mit der alten Holzbank vor dem Kriechbaumhof in der Preysingstraße schräg vis a vis. (Deutscher Alpenverein, DAV)

Abholung der Keramiken
Nach zwei bis vier Wochen sind alle Keramiken fertig gebrannt und stehen abholbereit in einer Kiste verpackt in unserem Hof unter dem Glasdach vor der Werkstatt. Sie werden per eMail oder Telefon benachrichtigt.

Verbindlichkeit
Sobald Sie die  R E S E R V I E R U N G  per eMail zurückgesendet haben, ist der Termin für beide Seiten verbindlich gebucht.

Bei Absagen eines Termines durch die Eltern
Ab 14 Tagen vor dem vereinbarten Termin fallen pauschal 25 Euro Stornogebühren an.

Bei Absagen eines Termines durch uns
Muss ein Termin von unserer Seite abgesagt werden, bemühen wir uns gemeinsam um einen möglichst zeitnahen Ersatztermin. Evtl. bereits geleistete Vorauszahlungen werden zurückgezahlt. Ein Anspruch auf einen Ersatztermin besteht nicht.

Was bei uns leider nicht möglich ist
Geburtstage an Sonntagen und in den Ferien
• das Unterrichten von Kindern unter fünf Jahren (außer in Kleinstgruppen)
• die Anwesenheit der Eltern während des Kindergeburtstagstöpferns
• Geburtstage für Gruppen mit mehr als 12 Kindern
• das Betreuen der Kinder an der Drehscheibe

Der Kriechbaumhof (benannt nach den ehemaligen Besitzern, der Familie Kriechbaum) steht genau gegenüber der Töpferei. Er ist eine ehemalige Herberge, in der Zugezogene im 18. und 19. Jahrhundert eine Bleibe fanden. Sie konnten sich Zimmer oder Stockwerke mieten, zu denen jeweils eigene Treppen führten. Das führte zu der besonderen Architektur des Holzhauses. 1976 wurde der Hof abgetragen, eingelagert und erst im Jahr 1985 wiedererrichtet. Heute hat sich dort der Deutsche Alpenverein eingemietet, der das Haus als Jugendtreffpunkt nutzt. Auch die Münchner Volkshochschule arbeitet hier und diverse Einzelinitiativen.